Fachartikel Yammer: Community Management als Schlüssel zum Erfolg

Die Social Networking Plattform bietet Community und unternehmensweiten peer-to-peer Wissensaustausch und trägt damit zur Employee Experience der Mitarbeitenden bei. Heute stellen wir Ihnen das Konzept des Community Management vor mit dem Sie Yammer in Ihrem Unternehmen erfolgreich einführen und verwenden.

Potenzial für die Employee Experience

Yammer hat sich in den letzten Jahren als DAS soziale Netzwerk für die interne Kommunikation von Unternehmen etabliert. Tatsächlich gibt es die Plattform jedoch schon viele Jahre, hat aber lange Zeit keine große Beachtung gefunden. Das änderte sich in den letzten zwei Jahren. Zurzeit erlebt Yammer einen regelrechten Boom! Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Die Modernisierung der Yammer-Oberfläche und bessere Integration in die Microsoft-365-Welt.
  2. Homeoffice / Hybrides Arbeiten hat gezeigt, wie wichtig ein Enterprise Social Network (ESN) ist, da sich die Mitarbeiter:innen nicht mehr so häufig (informell) im Unternehmen austauschen können. Neben dem Erfahrungsaustausch unterstützt Yammer die Corporate Identity, transportiert Emotionen, schafft Identifikation und Zusammengehörigkeitsgefühl über die (Team-)Arbeit hinaus.

Ob als News-Tool, Wissenshub oder Onboarding-Instrument: Mit der Plattform können zahlreiche Use Cases realisiert werden.


Für viele Unternehmen hat die Plattform einen festen Platz im Digital Workplace und trägt erheblich zur Employee Experience der Mitarbeitenden bei. Umso wichtiger ist es, Yammer richtig einzuführen und das Potenzial des Social Networks auszuschöpfen. Denn nach anfänglicher Euphorie sinkt oftmals die Aktivität und Interaktion in den Communities. Ein rein technisches Einführen reicht hier daher nicht aus.

Community = Party?

Vergleichen wir doch die Communities von Yammer mit einer Party. Gäste einladen, Motto festlegen, Location finden, sich um die Atmosphäre sorgen: Für eine erfolgreiches Event muss sich um einiges gekümmert werden. Dafür braucht es mindestens eine Person, die als Party-Organisator:in fungiert.

So wie ein organisatorischer Rahmen und die Rolle eines Gastgebers für eine Party wichtig ist, so wird auch für die Yammer Communities ein Host oder Team benötigt. Hier möchten wir Ihnen das Konzept von Community Management vorstellen.

Was bedeutet Community Management?

Mit Community Management werden alle Methoden und Tätigkeiten bezeichnet, die sich rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften sowie deren Entsprechung außerhalb des virtuellen Raumes drehen (Quelle BVCM 05.2010).

Im Fall des Social Networks werden diese Methoden und Tätigkeiten von einer Person oder am besten einem Team geleistet. Diese begleiten aktiv die Communities und sind verantwortlich für Netzwerken, Moderation, Vermitteln, Gespräche in Gang bringen und Begeistern. Im Detail könnten Aufgaben u. a. sein:

  • Proaktiv Beiträge schreiben
  • Gestellte Fragen beantworten
  • Expert:innen zu Diskussionen und Fragen dazu holen, z. B. durch Anstupsen.

Bei größeren und komplexen Communities kann es Sinn machen, dass Einzelanforderungen (beispielsweise Fachwissen, innovative Ideen oder Moderieren) in Rollen gebündelt und auf verschiedene Personen aufgeteilt werden. Stichwort Influencer: Diese gibt es nicht nur auf Instagram, auch intern im Unternehmen besitzen bestimmte Mitarbeitenden ein gewisses Ansehen und Standing, z. B. können Führungskräfte als Influencer agieren.


Quelle: Stellenprofil Corporate Community Manager, BVCM e.V., 2016, S. 27


Mithilfe des Community Management können auch die Mitarbeiter:innen für Yammer begeistert werden, die sich mit dem Konzept eines Social Networks vielleicht noch nicht so anfreunden konnten. Damit beschränkt sich der Aufwand für diese Mitarbeitenden erst mal auf Mitlesen, Liken und Kommentieren unter Beiträgen. Später stellen und beantworten sie Fragen, teilen ihr Wissen oder vernetzen Personen miteinander. Mit Community Management unterstützen wir die Mitarbeiter:innen, diese Stufen gemeinsam zu gehen.

Diese Herangehensweise kostet natürlich Zeit und passiert nicht von allein. Daher sollten die Personen und Teams nicht in die Rolle gezwungen werden, sondern sich freiwillig dafür bereiterklären und im besten Falle selbst dabei Spaß haben. Wie auch die Gäste zum Erfolg einer Party beitragen – indem sie was mitbringen und für gute Stimmung sorgen – so ist das Engagement der Mitarbeitenden in den Communities für das erfolgreiche Einführen und Bestehen von Yammer essenziell.

Community Management ist ebenso übertragbar auf andere Social Networks im Intranet und ist komplex und vielfältig. Wenn Sie weitere Informationen über die Thematik suchen, empfehlen wir Ihnen den Community Management Leitfaden von lernOS, der gründlich in die Materie geht.

Haben Sie Fragen zu Yammer oder dem Konzept des Enterprise Social Network? Kontaktieren Sie uns gerne: Wir sind jederzeit für Sie erreichbar

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Ireen Scholze