Der Branchentreffpunkt zu den Veränderungen für die Zusammenarbeit und Organisation im digitalen Unternehmen, machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Am 21. und 22. März trafen sich zahlreiche Collaboration- und Digital Transformation-Experten am Stand der Kongress Media in Halle 5 zum offenen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Kein Kuschelkurs, sondern kritisches Miteinander

Alexander Kluge (Kluge Consulting) und Ellen Trude (Open Thinking) moderierten mit Bravour durch die zwei Kongresstage. Spannende Keynotes, Projektberichte und Experten-Diskussionen auf Augenhöhe, lieferten zahlreiche Impulse und viele interessante Gedanken rund um die digitale Transformation im Unternehmen. Angefangen bei Methoden wie Working Out Loud, Design Thinking über Community- und Change-Management bis zu Artificial Intelligence, Bots und vielen weiteren Themen. Unser Experte Marc Hoffmann, Senior Team Manager, war vor Ort und hat fleißig mitdiskutiert.

Lego – Die einzig verlässlichen Bausteine?

Die Art zu arbeiten hat sich verändert. Der digitale Arbeitsplatz ist zentraler Bestandteil für die flexible und effiziente Kommunikation im Unternehmen. Er ist ein Baukasten oder sogar ein ganzer Baumarkt, der aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt wird. Doch welche braucht es für eine gelungene Einführung und Anpassung? Diese Frage stellten sich auch die Experten am Dienstag im Panel „Erfolgsbausteine für den Digital Workplace & die digitale Transformation im Unternehmen“.

v.l.n.r.: Siegfried Lautenbacher (Beck et al. Services), Viktor Steinmetz (United Planet), Marc Hoffmann (IPI), Dr. Peter Geißler (Communardo), Anja Wittenberger (Avilox), Ellen Trude (Open Thinking)

Um die Akzeptanz der Nutzer zu erreichen, genügt nicht allein ein Technologiewechsel, hier waren sich die Experten schnell einig. Ein planvolles Vorgehen, die passenden Methoden und Werkzeuge für die Einführung und nachhaltige Nutzung des Digital Workplace sind unerlässlich und ein Kulturwandel und Change-Management erforderlich.

Mittendrin statt nur dabei – Mitarbeiter mitnehmen und vom Nutzen überzeugen und das von Anfang an, so lautet also die Devise. Schließlich wissen die Mitarbeiter doch selbst am besten was sie brauchen, oder nicht? Diese These unterstütze auch Anja Wittenberger, die allerdings betonte, dass Mitarbeiter nur die richtigen Arbeitsweisen für sich auswählen können, wenn Sie auch wissen, was möglich ist. Daher: Möglichkeiten aufzeigen, nicht vergessen. Doch der Engpass, der den Zug der digitalen Transformation im Unternehmen abbremst ist vielmehr die Organisationsstruktur oder die Führung – Dort muss ebenso angepackt werden.

Danke, Kongress Media…

…und allen Teilnehmer der CeBIT Enterprise Digital Arena für die rundum gelungene Veranstaltung, bei der wir neue interessante Sichtweisen gewonnen haben. Wir sind schon jetzt gespannt, welche Themen nächstes Jahr im Fokus stehen und freuen uns auch dann wieder mit dabei sein zu dürfen.

Für Anregungen, Fragen oder weitere Informationen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail – Wir freuen uns.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Stefanie Ruck