Events Fachartikel MS Viva Teil 3: Ausblick auf Viva Learning

Das SCM-Webinar brachte viele Informationen und neue Eindrücke über Microsoft Viva. In unseren Rückblicken berichten wir über die Erkenntnisse sowie Fragen und Antworten aus dem Webinar.

Lesen Sie jetzt, was wir im SCM-Webinar über Viva Learning erfahren haben. Zudem gehen wir den Fragen nach, ob Viva aktuell schon einsatzbereit ist und welche Abteilungen bei der Integration miteingebunden werden sollen.

Viva Learning

Um das Thema Learning herum gibt es viele große Anbieter, wie z. B. LinkedIn Learning, SAP SuccessFactors, Skillsoft, usw. Das Ziel von Viva Learning ist es daher, nicht als weiterer Anbieter unter vielen aufzutreten, sondern diese Drittanbieter in einer Übersichtsplattform zu integrieren. Somit kann man Viva Learning als Werkzeugkasten oder Hub bezeichnen, in dem verschiedene Lernplattformen, wie beispielsweise. LinkedIn Learning, angezeigt werden.

Dieser Hub empfiehlt den Nutzer:innen Kurse, welche zu ihrer Rolle oder Position im Unternehmen passen. Vor allem aber werden Pflichtkurse angezeigt, die belegt werden müssen, wie Sicherheitsunterweisungen oder ähnliches.

Der Plan von Microsoft ist es, dass man sich als Mitarbeiter:in in Teams aufhält, dort in Learning einen Kurs auswählt und dann in die große Plattform wechselt. Viva Learning fungiert so gesehen als ein Sprungbrett für die Lernanbieter.

Für Manager:innen, Abteilungsleiter:innen etc. verspricht die Plattform einen besonderen Mehrwert: Lernfortschritte von Pflichtkursen können verfolgt werden. So ist es möglich, die Mitarbeiter:innen zu erinnern, welche Pflichtkurse noch nicht durchlaufen worden sind. Der Fortschritt ist lediglich bei Pflichtmodulen für andere einsehbar, bei den freiwilligen Kursen können nur die User selbst sehen, wie weit sie sind.

Wichtig: man braucht für die Lernplattformen eigene Abonnements, z. B. für LinkedIn Learning. Diese sind nicht im an sich kostenfreien Viva Learning enthalten.

Ein genaues Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht genannt, es ist aber noch für diesen Sommer geplant.

Aktueller Einsatz von Viva

Stellt man sich als interne Kommunikation die Frage, ob man Viva schon einführen soll oder mit der Nutzung wartet, bis alles veröffentlich wurde, ist die Antwort: Jein. Es gibt bereits einige Funktionen, welche schon hervorragend funktionieren, währenddessen andere noch gar nicht veröffentlicht sind. Ein kurzer Überblick hierzu:


Veröffentlicht?

Falls nicht, wann geplant?


Learning

Nein

Sommer 2021


Insights

Ja


Topics

Ja


Connections

Halb

Sommer 2021


Gerade Connections erfordert keine großen Umstrukturierungen: mit der Connections-App in Teams und für den Desktop-Bereich kann man es heute schon gut verbinden. Die mobile Version ist jedoch noch nicht verfügbar.

Wie kann man sich vorbereiten? Diese Frage wurde schon oft an Microsoft gestellt. Die Antwort: Yammer und Teams umfangreich nutzen, SharePoint Online in der Cloud laufen lassen und mit den SharePoint Communication Sites arbeiten. Microsoft Viva wird auf diese Sachen aufbauen.

Dream-Team gefragt

Bei der Einführung von Viva sind folgende Abteilungen zu empfehlen: die Unternehmenskommunikation im Lead und die IT für administrative Aufgaben. Auf der Employee Experience Seite ist eindeutig die HR gefragt, besonders mit Viva Insights und den Themen Produktivität und Work-Live-Balance. Somit wird HR, UK und IT zum Dream-Team für die Einführung von Microsoft Viva.

Viel Musik in Viva

Wir haben in unseren Rückblicken die vier Säulen von Viva – Learning, Topics, Insights und Connections – beleuchtet.  Die daraus entstandenen Chancen und Änderungen für die interne Kommunikation wurden dargestellt sowie Tipps abgeleitet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viel Potential in der Employee Experience Plattform steckt. Bisher steht Viva jedoch am Anfang, weitere Funktionen sind noch geplant. Auch wie die mobilen Versionen genau aussehen werden, ist bislang Zukunftsmusik. Man kann jedoch gespannt sein auf das, was kommen soll.

Intranet und Learning

Sie wollen Ihren Mitarbeiter:innen schon jetzt eine Verankerung von Learning und Intranet anbieten? Dann schauen Sie sich doch unser Lösungsbeispiel dafür an. Haben Sie noch Fragen? Kommen Sie gerne auf uns zu! Das Webinar können Sie sich auch hier anschauen.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ireen Scholze