Fachartikel Partner Microsoft Ignite: Das sind die neuen Yammer-Updates

Alles neu macht die Ignite! Bei der diesjährigen Konferenz von Microsoft jagt eine Neuigkeit die nächste und macht vor keinem Tool im Office 365-Werkzeugkasten Halt. Vor allem Yammer, das Enterprise Social Network, hat viele neue Features zu bieten. Wir stellen sie Ihnen kurz vor.

Der Feed wird smarter

Der Feed sieht nicht nur anders aus, er bietet nun auch allerhand neuer Features und die Personalisierung rückt mehr in den Fokus. Die eingebundene KI priorisiert die Konversationen nach persönlicher Relevanz. Zudem ist das Design überarbeitet und insgesamt etwas farbenfroher. Auch gibt es Icons, um Fragen und die dazugehörigen besten Antworten zu kennzeichnen. Der Feed wird von Machine Learning angetrieben und soll allen Kollegen helfen, immer am Puls der Zeit zu bleiben und alle Themen zu entdecken, die gerade angesagt sind. All dies gilt natürlich sowohl für die Browser-Variante als auch für die mobile App.

Verbesserungen für „Gesamtes Unternehmen“

Schneiden Sie den Feed für das „Gesamte Unternehmen“ speziell auf Ihre Firma zu und bringen Sie somit die CI und die Unternehmenskultur in Yammer. Laut Microsoft war es ein großer Wunsch der Nutzer, neue Funktionen wie z. B. das Einfügen von Titelbildern oder schreibgeschützte Konversationen hinzuzufügen. So können Sie in dieser wichtigen Gruppe, in der automatisch alle Yammer-Nutzer Mitglied sind, wichtige Infos noch besser teilen und verbreiten.

Die neue Community-Experience

Der Community-Gedanke ist die treibende Idee hinter dem Konzept von Yammer. Um diesen Aspekt weiter hervorzuheben, werden nun die Yammer Groups in Communities umbenannt. Auch wird es möglich sein, eine Community zu favorisieren und diese in die Navigation zu pinnen. Ein neuer Filter wird helfen, unbeantwortete und beantwortete Fragen zu sortieren, um einen besseren Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass man Antworten auf seine gestellten Fragen bekommt.

Titelbilder einfügen

Das neue Community-Branding erlaubt es nun, Titelbilder einzufügen. Nutzen Sie die vielen Möglichkeiten, die sich Ihnen dadurch bieten: Banner für Kampagnen, ein Event oder um das Thema der Gruppe zu unterstreichen.

Die Community-Admins können nun auch Titelbilder hochladen

Mehr Nutzer erreichen

Eine größere Sichtbarkeit und Reichweite erreicht man nun, indem man seine Posts als „Announcement“ betitelt und so allen Community-Mitgliedern eine automatische Benachrichtigung sendet. Der neue Text-Editor hilft beim Posten aus der mobilen Version heraus. Auch wurden hier die Upload-Möglichkeiten verbessert.

Der neue Publisher bietet neben ausgeweiteten Announcement-Fähigkeiten und Vorschlägen zum Datei-Upload noch vieles weitere

Pinnen von Unterhaltungen

Die Community Manager (Admins) können nun Unterhaltungen an den Anfang eines Feeds pinnen. Dies können z. B. allgemeingültige Willkommens-Nachrichten und Best Practices sein oder auch der Langlebigkeit eines Posts dienen.

Managen von Unterhaltungen

Zusätzlich zum Pinnen können Admins jetzt Konversationen beenden. Dies kann eingesetzt werden, wenn Nachrichten nur gelesen werden sollen oder wenn es keine weiteren Antworten auf einen Post geben soll.

Welche Events stehen an?

Es gibt eine neue Event-Übersicht in jeder Community. So sind die Mitglieder stets darüber informiert, welche Veranstaltungen anstehen, in der Vergangenheit stattfanden und welche man live mitverfolgen kann.

Egal ob via Browser oder mobil – die Teilnahme an Live-Events ist nun ganz einfach

Welche Veränderung sehen Sie als die Nützlichste für Ihren Arbeitsalltag an? Wir freuen uns auf Ihre Einschätzung! Die vollständigen Ankündigungen können Sie hier nachlesen.

Bei Fragen zum Einsatz von Yammer sind wir natürlich gerne erreichbar. Wenn Sie wissen möchten, wie wir als IPI Yammer in unserem Unternehmen einsetzen, sollten Sie diesen Blogbeitrag lesen – wir verraten Ihnen, welche Zwecke das Enterprise Social Network bei uns erfüllt.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Christina Reif