Fachartikel Jedes Intranet hat zwei Seiten – das sollte man nicht vergessen

Wenn man an das Thema Intranet denkt, hat man sofort eine schickes Design, eine beeindruckende Startseite, sorgsam positionierte und geschriebene News und Inhalte im Kopf. Denn in jedem Intranet Projekt geht es darum die wichtigen Inhalte bestmöglich aufzubereiten, zu strukturieren und der Zielgruppe mundgerecht und schmackhaft anzubieten.

Aber: Hinter jedem Intranet stecken Menschen wie Du und ich. Sie wollen Ihre Arbeit machen und sich auf die wesentlichen Dinge ihrer Tätigkeiten konzentrieren. Damit das gelingt muss unbedingt hinter die Hochglanzfassade der Präsentationschicht geschaut werden. Redakteure bedienen in erster Linie ein Content Management System. Dieses System ist das Werkzeug um die Inhaltshäppchen zu arrangieren, Zielgruppen selektiv zu anzusprechen oder schlicht pünktlich oder schnell Updates bereit zu stellen. Aus unserer Sicht sollten der Redaktionsprozess und die Instrumente bei jedem Projekt unbedingt betrachtet und hinsichtlich Arbeitsfluss und Usability bestmöglich an die Bedürfnisse angepasst werden.

Gut gestaltete Redaktionsarbeitsplätze erleichtern Content Arbeit

Hier haben Tools für Enterprise Social Networks oder Content Management Systeme bisher nicht Ihren Schwerpunkt. Die Optimierung ist oft für Endanwender ausgerichtet. Dabei brauchen zum Beispiel Community Manager auch einfache Funktionen um z.B. Postings hervorzuheben oder zu pinnen, beste Antworten zu markieren, Postings in die richtige Community zu bewegen oder selektiv für eine definierte Zielgruppe zu platzieren. Auch das Thema Metriken und Auswertungen ist vielfach ausbaufähig.

Selbst schlichte Content Management Aufgaben wie die Verwaltung von Multimedia Elementen, mehrsprachigen Content oder großen Bildersammlungen können schnell kompliziert werden. Wir empfehlen daher auch diese Bereiche bei der Konzeption zu betrachten. So haben wir in Projekten schon komfortable Redaktionsarbeitsplätze für Anwender empfohlen, die sich in der Praxis bewährt haben. In vielen Fällen lässt sich mit Standardisierungen und (wenn erforderlich) kleinen Anpassungen die Redaktionsarbeit deutlich erleichtern.

Aus unserer Sicht zahlt sich das aus – für ein besseres Intranet. Auch wenn wir sicher sind, das jedes Redaktionswerkzeug auch gelernt und verstanden werden will.

Wenn Sie noch Fragen zu dem Thema haben oder weiter Informationen möchten, kommen Sie gerne direkt auf uns zu!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Nadine Schäffer