Unternehmen IPI in Zeiten des Coronavirus – so gehen wir mit der Situation um

Vor einigen Wochen hieß es noch: haltet bitte alle Hygieneempfehlungen ein, bleibt Zuhause wenn ihr euch krank fühlt und alle, die in den Faschingsferien in den Risikogebieten Urlaub gemacht haben, arbeiten bitte nun für bestimmte Zeit im Homeoffice. Diese Maßnahmen sind erst ein paar Wochen alt, es kommt einem allerdings so vor, als wäre es Monate her.

Denn leider waren all diese Maßnahmen nicht genug. Wir sind nun in die zweite Woche mit Homeoffice für alle gestartet. Denn die Gesundheit unserer Mitarbeiter und aller anderen Mitbürger hat uns dazu bewogen, ab der KW 12 vorerst komplett auf Remote-Arbeit umzustellen. Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern ernst und möchten jegliche Ansteckung – sei es in unserem direkten Umfeld oder auch bei Familien und Freunden – eindämmen und stehen daher voll und ganz hinter #flattenthecurve. Bislang gibt es glücklicherweise keine positive Corona-Meldung aus den IPI-Reihen und wir hoffen, dass dies so bleibt.

Natürlich sind wir als Intranet-Agentur und Profis in Sachen New Work gut aufgestellt für eine Situation wie diese. Dank der Nutzung von Office 365, einer hohen Kompetenz unserer Mitarbeiter in Sachen MS Teams sowie digitaler Kommunikation und Zusammenarbeit verlief der Umstieg auf Homeoffice relativ problemlos (kurzzeitige technische Schwierigkeiten von MS Teams mal ausgenommen). Natürlich sind wir aber auch davon betroffen, dass Veranstaltungen (z.B. unsere Digital Workplace Practice Group) verschoben wurden und Reisen und Unternehmensbesuche aktuell nicht möglich sind.

Wir haben daher folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Homeoffice für alle! Zumindest für alle, die können und möchten. Aufgrund erschwerter Bedingungen, z. B. schlechter Internetverbindung zu Hause, sind nach wie vor einige wenige Kollegen im Büro
  • Wir sind nach wie vor wie gewohnt per Mail oder telefonisch erreichbar
  • Die Teilnahme an Veranstaltungen wurden abgesagt
  • Dienstreisen werden nach Möglichkeit vermieden
  • Die Remote-Zusammenarbeit in unseren Projekten wird drastisch erhöht
  • Unsere Projekte laufen wie geplant weiter – wenn auch etwas modifiziert

Trotz „Sozialer Distanzierung“ und Ausgangsbeschränkungen in Bayern sind wir um ein soziales Miteinander bemüht. So haben wir in den letzten Wochen bereits viele Kundenworkshops erfolgreich per Teams abgehalten, die Projektarbeit findet vermehrt auf dem Online-Weg statt und auch eine kostenlose Expertensprechstunde zur virtuellen Zusammenarbeit wurde kurzfristig auf die Beine gestellt. Hierbei wollten wir unkompliziert Hilfe rund um Fragestellungen zur Collaboration mit MS Teams anbieten. Auch haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit, jeden Tag ihre Mittagspause virtuell miteinander zu verbringen. Tägliche Video-Konferenzen in den einzelnen Teams, in denen man Arbeit aber auch Persönliches besprechen kann, wurden von Anfang an eingeplant.

Der Blick in die sozialen Netzwerke und Gespräche mit Unternehmen zeigen: Nicht alle Firmen haben diese Umstellung gemeistert. Teilweise weil Netzwerke überlastet waren oder Tools zur digitalen Zusammenarbeit nicht zur Verfügung stehen. Manchmal fehlen aber auch Kommunikationsinstrumente um mit den, nun ins Homeoffice verfrachteten Mitarbeitern effizient zu kommunizieren. Vielfach sehen wir, dass Praktiken der digitalen Zusammenarbeit erst erlernt werden müssen. Denn viele Mitarbeiter und Firmen erfahren virtuelle Zusammenarbeit tatsächlich zum ersten Mal. Erfreulich ist, dass mit etwas gutem Willen viele Aufgaben plötzlich remote durchführbar sind, bei denen das vorher unmöglich erschien (Stichwort die Arbeit der Bundeskanzlerin).

Wir wissen, dass es jetzt einen dringenden Bedarf gibt, die digitale Zusammenarbeit erfolgreich zu meistern.

Dafür haben wir für Sie das folgende kostenlose Paket geschnürt:

Remote arbeiten – effizient und erfolgreich!

Expertensprechstunde zu Microsoft Teams (ca. 1 Std)

  • Kurzer Status-Check zu Ihrem aktuellen Einführungsfortschritt und Vorgehen
  • Möglichkeiten der Remote-Zusammenarbeit mit Office 365
  • Purpose und Reality Check: Wie und wo hilft Teams bei Ihnen im Unternehmen?
  • Was unternehmen, wenn es schnell gehen muss?
  • Empfehlungen und Erfahrungen zu Einführung und Nutzung von Teams

Außerdem bieten wir Online-Unterstützung an, um Ihre Teams-Einführung auch langfristig erfolgreich zu machen. Zusätzlich gibt es flexible Online-Trainings-Sessions für Ihre Mitarbeiter, damit diese mit Teams und Office 365 bei der Remote-Arbeit noch mehr erreichen.

Wir wünschen unseren Kunden und Kollegen weiterhin Stärke und Gesundheit!

Nadine, Julian & Marc

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Christina Reif