Best Practices Video ifm knowledgenetwork: Wissensmanagement – jetzt aber wirklich!

Wissen ist ein Wirtschaftsfaktor, der wesentlich zum Erfolg einer Organisation beiträgt. Seit Jahrzehnten besteht daher der Wunsch, Wissen in Unternehmen zu managen. Um sich dies zu erfüllen, hat die ifm Unternehmensgruppe ein neues Wissensnetzwerk eingeführt – welches beim IntraNetAward 2016 sogar den dritten Platz belegte.

Als schnell wachsendes, global expandierendes Unternehmen ist die ifm von einer Tatsache überzeugt: Ihre zukünftige wirtschaftliche Stärke beruht auf der Fähigkeit, das eigene Know-how zu verwerten und innovationsstark zu bleiben. Mit dem neu eingeführten „ifm knowledgenetwork“ arbeiten nun weltweit 43 Standorte und sammeln so Erfahrungen mit der digital vernetzten Arbeitswelt.

Ein großer Sprung mit einigen Herausforderungen:

Viele langjährige Mitarbeiter, die in den nächsten Jahren altersbedingt das Unternehmen verlassen, haben Erfahrung, persönliche Kontakte und Know-how, welche zweifelsfrei nicht in den Ruhestand verabschiedet werden sollen. Doch die ifm steht nicht nur vor der Herausforderung, dieses Wissen im Unternehmen zu halten, ihr rasanter Wachstum und der immer schwieriger werdende Austausch auf internationaler Ebene erschweren das Wissensmanagement. Es müssen Wege gefunden werden, um das Wissen im Unternehmen transparent zu machen. Eine Plattform, mit der einfacher abteilungs- und standortübergreifend zusammengearbeitet und „wie nebenbei“ im Arbeitsalltag voneinander gelernt werden kann, das ist die Lösung!

Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis ganz einfach aus:

Die nach einem Jahr agiler Projektlaufzeit ausgerollte zentrale, mehrsprachige Plattform auf Basis von Microsoft SharePoint und Atlassian Confluence ist der digitale Arbeitsplatz für 3.700 Bildschirmarbeiter. Das „ifm knowledgenetwork“ umfasst die Bereiche:

  • Information (Globales, mehrsprachiges Social Intranet: Dashboard, personalisierte News)
  • Zusammenarbeit (Profilseite, Mein Arbeitsplatz, Zusammenarbeitsräume, Applicationsberichte, Wiki, ifm-Begriffe, Vertriebsportal)
  • Lernen

Bei all dem erlebt der Nutzer nur EIN System mit einem einheitlichen responsive Design, einer übergreifenden Navigation und einer Enterprise Search über beide Systeme hinweg – u.a. technisch gemeistert von der Intranet-Agentur IPI.

Bis dahin war und ist es aber ein langer Weg, der schon mit der Bereitschaft des Unternehmens beginnt, nachhaltig in einen modernen Arbeitsplatz zu investieren. Ebenso wie das Bestreben bei der Entwicklung der Plattform die User anstatt der Technik in den Mittelpunkt zu stellen.
Die Einführung einer neuen Arbeitsplattform gleicht einer „Operation am offenen Herzen“ – Sehr hohe Betriebsamkeit im global schnell wachsenden Unternehmen erfordert eine professionelle, aber auch pragmatische Einführungsbegleitung, verantwortet von der Agentur perlrot.

Ein Netzwerk aus dezentralen Verantwortlichen mit Leidenschaft und Glaube an das Potenzial erweckt das „ifm knowledgenetwork“ Schritt für Schritt zum Leben: Nach 4 Monaten Betrieb gibt es schon 185 Arbeitsräume und ca. 80 ausgebildete Community Manager. Ein Großteil der Applikationsberichte ist bereits in das neue System eingepflegt und steht den Vertriebsmitarbeitern weltweit zur Verfügung. Internationale Communities werden für strategische Weiterentwicklungen genutzt. Mitarbeiter finden kurze Wege, um sich gegenseitig zu unterstützen. Implizites Wissen wird in den Zusammenarbeitsräumen sichtbar. Explizites und langlebiges Wissen wird im Wiki abgelegt. Und das ist erst der Anfang des neuen Kapitels zum Wissensmanagement.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Stefanie Poledne