Fachartikel Partner Einstellung des Microsoft Translator Web Widget und weitere Wizdom-Updates

Seit dem 1. August ist das Translator Web Widget von Microsoft offiziell in Rente. Wenn Sie diesen Dienst zur Übersetzung Ihrer Inhalte genutzt haben, müssen Sie nun auf andere Werkzeuge zurückgreifen. Hierbei gibt es einige unterschiedliche Varianten, die Sie einsetzen können: einen Web-Übersetzer, CMS-Plugins, CMS-Plattformen mit integrierter Übersetzungsunterstützung oder eine direkte Integration der Microsoft Translator API. Die offizielle Info von Microsoft können Sie hier nachlesen.

Die Einstellung des Dienstes betrifft natürlich auch Out-of-the-Box-Intranets wie etwa Wizdom. Denn gerade bei Wizdom war es bisher der Fall, dass das Translator Web Widget die zugrunde liegende Technologie für die Übersetzung war und nun eben nicht mehr zur Verfügung steht. Was ist also nun die Alternative?

Wizdom hat sich dazu entschlossen, in den nächsten Monaten eine Mehrsprachigkeitslösung für das Noticeboard zu veröffentlichen. Auch Microsoft arbeitet daran, die Funktionen der Mehrsprachigkeit in die Modern Pages von SharePoint zu integrieren, womit die Notwendigkeit einer Full Page-Übersetzung reduziert wird.

Zudem rät Wizdom den Nutzern, die eine automatische Übersetzung ihrer Intranet Web-Pages wünschen, einen Browser zu verwenden, der eine Übersetzung nativ unterstützt und eine Übersetzungs-Funktion integriert hat.

Nun wird das Mashine Page Translation-Modul automatisch deaktiviert. All denjenigen, die dieses Modul aktuell nutzen, wird geraten, es so bald wie möglich manuell im Wizdom Configuration Center abzuschalten und auf eine andere Methode zurückzugreifen.

Weitere Updates bei Wizdom

Kommen wir nun zu den anderen Neuerungen von Wizdom. Mit dem erst erschienenen Update gibt es sowohl neue Features als auch Verbesserungen in der Qualität des Produktes.

Um die Sicherheit und die Flexibilität bezüglich der Content-Bereinigung zu erhöhen, gibt es ein neues Modul mit dem Namen „Security“. Hier können drei unterschiedliche Stufen ausgewählt werden. Content, der von den Nutzern erstellt wird, kann nun automatisch vor Veröffentlichung geprüft werden. Welche Attribute unter die Lupe genommen werden, hängt von der eingestellten Security-Stufe ab.

Auch die Workspaces haben ein kleines Update bekommen. Denn ab sofort gibt es Icons für SharePoint, MS Teams und Office 365 Groups. So werden die Nutzer visuell direkt darauf hingewiesen, ob sie der Workspace zu einer SharePoint Communication Site, Team Site oder in ein Team in MS Teams führt.

Zu guter Letzt widmen wir uns noch der Kommentar-Funktion des Noticeboards. Neu ist hier, dass man nun einen bereits geposteten Kommentar im Nachgang korrigieren kann. Zudem ist ab sofort auch das Posten von Fotos und GIFs möglich.

Haben Sie Rückfragen zur Einstellung des Microsoft Translator Web Widget oder den alternativen Möglichkeiten? Dann zögern Sie nicht und geben Sie unseren Experten Bescheid. Genaueres zu den Updates erfahren Sie auf der Website von Wizdom und bei uns – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Christina Reif