In Teil 1 haben wir damit begonnen, auf das Jahr 2021 zu blicken. Themen waren beispielweise die Weiterentwicklung des digitalen Arbeitsplatzes mit Microsoft Viva, Business Apps und digitales Lernen. Heute setzen wir unseren Rückblick fort.

Microsoft Teams: Mehr als nur Chatten und Meetings

Was 2020 begonnen hat, setzte sich 2021 fort: Microsoft Teams entwickelte sich immer mehr zum wichtigsten Workhub der Mitarbeitenden. Die zahlreichen Updates und Neuerungen festigten diese Bedeutung. Beispielsweise können jetzt auch Webinare geplant und durchgeführt werden. Nachdem letztes Jahr Online Meetings teilweise ungewohnt und neu waren, erlebten 2021 viele eine gewisse Meeting-Müdigkeit. Hier können Tipps und Tricks helfen, wie beispielsweise Besprechungen direkt in Microsoft Teams anlegen, um leichter virtuell vor- und nachzubereiten, oder Nahtlos-Termine durch die automatische Terminverkürzung-Funktion in Outlook zu vermeiden. Weitere Ideen, wie Sie bessere virtuelle Meetings gestalten können, finden Sie in unserem Beitrag.

Doch Microsoft Teams kann mehr als Meetings und Chats. In Experteninterviews verrieten wir, wie sich die Plattform mit Apps erweitert lässt und als Tool für das Projektmanagement genutzt werden kann. Sei es PowerApps oder Lists nutzen, Aufgaben managen oder gar den Recruiting-Prozess durchführen: Wir haben gezeigt, dass es auch viele weitere Use Cases für Microsoft Teams gibt.

Da für 2022 endlich die heiß-erwarteten Shared Channels angekündigt wurden, schauten wir uns genau an, wie sich die Channel-Arten unterscheiden. Damit Sie den Überblick über und die Lust an Microsoft Teams nicht verlieren, bieten sich Ratschläge rund um die Governance der Plattform an. Beispielsweise helfen Richtlinien zur Benennung (z. B. „ORG“ für unternehmensweite Gruppen), Ablaufdatum für Teams oder den Mitarbeitenden Teams-Vorlagen zur Verfügung stellen. Sie möchten Ihre Kolleg:innen zeitnah und schnell auf bestimmte Neuigkeiten hinweisen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Teams-Benachrichtigungsbot!

Tools für die interne Kommunikation

Zum digitalen Arbeitsplatz gehört für uns ein mobiles und soziales Intranet dazu. In unserem Beitrag stellten wir Ihnen einige Beispiele und Funktionen für ein modernes Intranet vor. Mit modernen Kommunikationsinstrumente wie VLOGS oder ein integriertes Feedback-lässt sich Ihr Intranet noch vielseitiger gestalten. Ein besseres Gemeinschaftsgefühl kann durch ein Newsfeed mit authentischen Unternehmensnews erzeugt werden.

Apropos Intranet: in unserer Tutorial-Serie gaben wir Ihnen hilfreiche Tipps, wie der Arbeitsalltag von Redakteur:innen mit Microsoft Teams und SharePoint vereinfacht werden kann. Freuen Sie sich jetzt schon auf den dritten Teil im neuen Jahr!

Ein weiteres und konstantes Trendthema der digitalen Arbeitswelt: KI. Doch ist diese bereits in der internen Kommunikation relevant? Diese Frage haben wir in einem Beitrag beleuchtet. Unser Resümee: Mit Beispielen wie intelligente Suchen oder (Chat-) Bots hat die interne Kommunikation durchaus KI-Funktionen- und Tools zur Verfügung.

Die Bedeutung von Yammer für die interne Kommunikation steht außer Frage. Das soziale Netzwerk etablierte sich mehr und mehr als Plattform für Community und unternehmensweiten Wissensaustausch. In unserer Serie stellten wir Ihnen die wichtigsten Highlights und verschiedene Einsatzszenarien von Yammer vor.

Danke für ein tolles Jahr 2021!

Spannende Projekte, Ihr Vertrauen in uns, rege Teilnahme an unseren Digital Workplace Practice Groups: wir haben zahlreiche Gründe, uns bei Ihnen zu bedanken. Herzlichen Dank für ein erfolgreiches Jahr 2021! Wir freuen uns, ab dem 3. Januar für Sie wieder da zu sein und gemeinsam den Digital Workplace zu gestalten.

Doch zuerst wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2022.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ireen Scholze